Lenz V20 021

img_9877

V 20 – das Vorbild

23 Exemplare der Wehrmacht Lok WR 200 reihte die Deutsche Bundesbahn als V 20 ein. Der Antrieb auf beide Achsen erfolgte über eine Blindwelle und Kuppelstangen. Ende der 60 er Jahre wurde den noch vorhandenen V20 die Baureihen Bezeichnung 270 zugeordnet, die 200 PS starken Rangierloks versahen noch bis Ende der 70 er Jahre ihren Dienst.

Quelle: digital-plus.de

Insgesamt 129 Lokomotiven wurden zwischen 1938 und 1943 von den Herstellern Berliner Maschinenbau BMAG, Deutz und Gmeinder sowie Jung und Deutsche Werke für die Wehrmacht gebaut. Die zwei Achsen wurden über eine zwischen den Achsen angeordnete Blindwelle und Kuppelstangen angetrieben; das Führerhaus befand sich am hinteren Ende der Lokomotive.

Die Typenbezeichnung bezeichnet eine Wehrmacht Lokomotive für Regelspur mit 200 PS, Achsfolge B, zwei gekuppelte Antriebsachsen und einer Achslast von etwa 14 Tonnen.

Das gezeigte Modell wurde bei Gmeinder mit der Fabriknummer 3612 gebaut.
Hersteller Gmeinder Typ WR 200 B 14
Fabriknummer 3612 Bauart B-dh
Baujahr 1941 Spurweite 1435 mm
1949 DB – Deutsche Bundesbahn D  V 20 021

Quelle: rangierdiesel.de

Bilder vom Modell

zum vergrößern bitte Bild anklicken.


Die hier erwähnten Markennamen sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Firmen und dienen hier nur zur Beschreibung. Daten und Inhalte sind ggf. urheberrechtlich geschützt. Es sollen hieraus keine Rechte hergeleitet werden bzw. die Markenrechte des Eigentümers berührt werden.

nach oben